Förderprogramme

Es existieren nahezu unüberschaubar viele Förderprogramme sowohl in regionaler Begrenzung als auch auf Landes-, Bundes- und Europaebene.

Die Programme unterscheiden sich in vielen Belangen:

  • Förderberechtigte   (z. B. Privatpersonen, Firmen, Betriebe ...)
  • Fördergebiet   (z. B. Neubau, Sanierung, Erneuerbare Energien ...)
  • Förderart   (z.B. zinsgünstiger Kredit, Zuschuss ...)
  • Förderkonditionen   (z. B. maximale Summe, Laufzeit, Zinssatz ...)
  • Bundesland, in dem die Förderung beantragt wird

Sowohl die Förderprogramme selbst als auch die einzelnen Konditionen innerhalb der Programme unterliegen einem ständigen Wandel.

Wir verzichten aus diesem Grund auf eine verbindliche Auflistung der diversen Programme und empfehlen Ihnen spezielle Förderratgeber und Suchprogramme:

 

                    www.energiefoerderung.info

Online-Wegweiser durch eine Vielzahl von Förderprogrammen des Energiesektors in Deutschland mit eigener Rubrik "NEWS" zu interessanten Neuigkeiten im Bereich der finanziellen Förderung. Service des Informationsdienstes BINE in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energieagentur (DEnA).

 

                    www.foerderdatenbank.de

Offizielle Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zu Förderprogrammen des Bundes, der Länder und der EU.   Einschl. Schnellsuche für bekannte Programme und Suchassistent bei umfangreicher Suche.

 

                    www.foerderdata.de

Gewerbliche Förderdatenbank der febis Service GmbH. in Verbindung mit dem Webdienst  "Google Analytics", die zugleich mit Werbemittel- und Prospektbestellungen verbunden ist.

 

                   Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

                                                   

Die meisten Förderprogramme im Bereich Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien werden über die Kreditanstalt für Wiederaufbau abgewickelt. Die Anträge auf zinsgünstigen Kredit oder finanziellen Zuschuss werden über die jeweilige Hausbank gestellt.  Hier finden Sie einen Förderratgeber der KfW mit Verlinkung zu den entsprechenden Programmen.

 

                  L-Bank  Staatsbank für Baden-Württemberg

Die Energieeffizienzfinanzierung der L-Bank Baden-Württemberg baut auf dem KfW-Förderprogramm "Energieeffizient sanieren - Kredit" auf.    Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg verbilligt zusammen mit der L-Bank die ohnehin günstigen Konditionen des KfW-Programms zusätzlich.   Ergänzt wird die Förderung im Programmteil „Effizienzhaus“ durch einen Tilgungszuschuss des Bundes.

 

                   Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Für Maßnahmen im Bereich der Gebäudetechnik und die Vor-Ort-Beratung gibt es im Rahmen des Marktanreizprogrammes Zuschüsse bei der Berücksichtigung von Erneuerbaren Energien. Zuständige Stelle ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das hier eine Übersicht über die möglichen Programme aufzeigt.

 

                   Energie- und Umweltzentrum Allgäu (EZA)

Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (EZA) ist eine große regionale Energieagentur. Hier wird eine eigene Förderdatenbank gepflegt, die auch nach den Eigenschaften der Antragsteller (Privatleute, Vermieter, Kommunen, Gewerbliche Nutzer) untergliedert ist. Unter anderem erfolgt auch die Unterscheidung nach jeweils geplanter Maßnahme und entsprechendem Bundesland.


Strategieentwicklung für eine klimaneutrale Zukunft

Gemeinsame Veranstaltung mit den Energieagenturen der Region Heilbronn-Franken war ein voller Erfolg

Auch 2017: Ineffektive Heizungspumpen austauschen und neben der Einsparung auch noch einen Bonus erh


Öffnungszeiten

Für einen persönlichen Beratungstermin rufen Sie uns einfach an: 09341 / 82-5813.



Unsere Partner:

Baden Württemberg gefördert durch das Umweltministerium Baden-Württemberg   Main-Tauber-Kreis  Ein Unternehmen des
Main-Tauber-Kreises